Behandlung des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Prostatakarzinoms

Hat das Prostatakarzinom bei Diagnosestellung bereits die Prostatakapsel durchbrochen, ist in benachbarte Gewebe eingedrungen oder hat Absiedelungen (Metastasen) gebildet, genügt eine lokale Behandlung mit Radikaloperation und der Strahlenbehandlung nicht mehr. Die Behandlung erfolgt jetzt systemisch, d.h. auf den ganzen Körper einwirkend. Da das Prostatakarzinom wie auch die Prostata hormonabhängig ist, besteht ein zentraler Behandlungsansatz des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms in der Hormontherapie. Daneben steht mit der Chemotherapie eine weitere Therapieoption zur Verfügung.

X