Ratgeber

Diagnose Prostatakrebs ist für viele Patienten und Angehörige zunächst ein Schock. Dennoch, moderne Therapien bieten auch Chancen, oftmals ist Heilung möglich. Auch der Patient selbst hat viele Möglichkeiten, mit denen er seine Lebensqualität und den Erfolg der Therapie verbessern kann. Neben Sport und Bewegung ist beispielsweise die Ernährung ein wichtiger Ansatzpunkt, mit der sich zwar nicht der Tumor, sehr wohl jedoch die Lebensqualität positiv beeinflussen lässt. Ernährung ist darüber hinaus ein wichtiges Thema, wenn der Körper durch die Chemotherapie möglicherweise geschwächt ist und therapiebedingt Übelkeit besteht. Ebenso von Interesse können möglicherweise alternative Therapien und pflanzliche Stoffe sein, die bei Prostatakrebs angeboten werden. Viele Betroffene möchten wissen, ob diese Maßnahmen hilfreich sind und wie sie von Experten bewertet werden. Zu diesen und ähnlichen Themen hält der vorliegende Ratgeber viele hilfreiche Informationen bereit.

Darüber hinaus wirkt sich eine Krebserkrankung wie Prostatakrebs immer auf verschiedenste Lebensbereiche aus und beeinflusst den Alltag von Patienten und Angehörigen. Manchmal ist im Zuge der Erkrankung und der Krebstherapie mit Einschränkungen zu rechnen, die etwa das Sexualleben oder auch das allgemeine Wohlbefinden betreffen. Damit umzugehen, ist nicht immer leicht. Möglicherweise benötigt der Betroffene psychologische Unterstützung. Auch Rechtsberatung kann ein Thema sein. Der Patient sollte seine Rechte kennen und wissen, worauf er Anspruch hat. Das kann die Therapie, medizinische Beratungsleistungen, die Rehabilitation oder weitere Hilfsangebote wie häusliche Krankenpflege oder Pflegegeld für Angehörige betreffen.

Schließlich können sich krankheitsbedingt auch eine langfristige oder dauerhafte Arbeitsunfähigkeit und/oder finanzielle Probleme ergeben. Wichtig sind dann Informationen dazu, wo im individuellen Fall Hilfen beantragt werden können bzw. welche Stellen zuständig sind. Möglicherweise stellt sich die Frage, ob ein Rentenantrag gestellt werden sollte. Auch sollten Krebspatienten für den Fall der Fälle Vorkehrungen treffen und in Erwägung ziehen, ob sie eine Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und/oder Vorsorgevollmacht aufsetzen möchten.

Zu all diesen Themen hält der Ratgeber Prostatakrebs hilfreiche Informationen bereit und bietet zahlreiche Adressen, an die sich Prostatakrebspatienten weiterführend wenden können.

Die Diagnose Prostatakrebs stellt sicherlich eine gewaltige Herausforderung für jeden Mann dar. Doch je mehr Sie über Ihre Krankheit wissen, Ihre Rechte, Hilfsangebote und wichtige Anlaufstellen kennen, desto besser werden Sie dieser Herausforderung begegnen können. Dabei soll der Ratgeber Prostatakrebs eine Hilfe sein.

X